Nino

Nino, Mischling, geboren April 2017, kastriert. Er gehört zu den kleinen, mittelgroßen Hunden (er wirkt auf den Bildern wesentlich größer).

Nino kam ursprünglich aus Italien und sollte vom damaligen Verein über eine Pflegestelle vermittelt werden. Die unerfahrene Pflegestelle war mit seinem unsicheren und sehr ängstlichem Verhalten sehr überfordert. So kam es, gleich nach seiner Ankunft, zu einem Beißvorfall. Nun wurde Nino leider nach Aktenlage und ohne Begutachtung vor Ort als gefährlicher Hund eingestuft. Das ist so schade und traurig, denn das macht eine Vermittlung wirklich sehr schwer. Und das, obwohl er einer der nettesten Hunde bei uns im Tierheim ist.

Über die Auflagen, die mit der Einstufung einher gehen, informieren wir Sie gerne.

Nino hat bei uns eine ganze Weile gebraucht, bis er sich überhaupt anfassen ließ. Menschen, Umweltreize, andere Hunde: alles war fremd für ihn und ist ihm noch immer suspekt. Inzwischen taut er aber immer mehr auf. Er liebt Spaziergänge, geht super an der Leine und ist dabei sehr neugierig und aufmerksam. Neue Situationen bedeuten zwar immer noch ein wenig Stress, aber er zeigt inzwischen viel sich neugieriger und offener. Er sucht die Nähe zu vertrauten Menschen, fordert zart Streicheleinheiten und fängt langsam an, mit anderen Hunden zu spielen. Klar, es war und ist ein langer Weg für ihn und er wird sicherlich nicht alle Ängste komplett ablegen. Aber er ist auf einem so tollen Weg!

Für Nino suchen wir ein ruhiges Zuhause ohne kleine Kinder. Schön wäre, wenn seine neuen Menschen bereits Erfahrung mit Angsthunden (oder sehr sehr unsicheren Hunden) gemacht haben. Sie sollten wissen, dass bei einem Hund wie Nino Mitleid genauso falsch ist wie echter Zwang. Nino muss draußen immer gut gesichert werden und auch Zuhause sollte die Schleppleine (zumindest zu Beginn) ein ständiger Begleiter sein. Ein Garten, falls vorhanden, muss komplett ausbruchsicher sein.

Bei uns hat er sich in Hundegesellschaft anfangs immer eher unwohl gefühlt. Das ändert sich gerade und er beginnt, zu spielen und sich in Gesellschaft bekannter Hunde wohl zufühlen . Allerdings bedarf es dafür einen eher ruhigen und gelassenen Hundefreund, der ihn nicht bedrängt.

Wer sich für Nino interessiert, sollte bereit sein, ihn bei uns einige Male zu besuchen. Er verschenkt sein Herz nicht auf den ersten Blick, dafür dann aber ganz.

Nino hat so große Schritte gemacht in den letzten Monaten. Er lernt zu vertrauen und mutig zu sein. Wer diesen Weg weiter mit ihm gehen möchte, der meldet sich bei uns am besten schriftlich unter Angabe einen Rückrufnummer. Wir vereinbaren dann gerne einen Kennenlerntermin.

Tierheim Pirmasens

anfragen@tierheim-pirmasens.de